Termine

Hier wird immer was geboten.
  • 15

    Sep
    Michael Dietmayr

    Michael Dietmayr

    "Solosdsislebn!"

    Michael Dietmayr ist ein Münchener Liedermacher und Musikkabarettist. Nach seinem Hit „Liebeslied in Ost-Dur“ und Konzerten im Münchner Schlachthof und im Circus Krone ist „Michi“ auch 2016 wieder in ganz Deutschland und Österreich auf Tournee.
    Nicht nur B3-Kultmoderator Mathias Matuschik ist ein Fan des "Liebeslied in Ost-Dur"!

    Zusammen mit dem Keller Steff und Roland Hefter tourt er auch mit "3 Männer - nur mit Gitarre durch die Lande.

    Eintritt:
    Vorverkauf:14,- €
    Abendkasse: 16,- €

    Vorverkauf:
    Gasthof Höhensteiger (Tel.: 08031 - 86667)
    TicketZentrum Kroiss Rosenheim (Tel.: 08031 - 15001)

    Kartenversand: Theaterbüro Herwegh (info@herwegh.info / Tel.: 0174 - 97 96 191)

    Einlass: 18.45 Uhr Beginn: 20 Uhr

    Donnerstag, 15. September 2016


  • 22

    Sep
    Karin Rabhansl solo

    Karin Rabhansl solo

    "Anna"

    Am 8. Mai 2015 veröffentlicht die niederbayrische Singer-/Songwriterin Karin Rabhansl („Mogst Schmusn“, „Singa“) ihr drittes Album. „Anna“ heißt es. Kurz und bündig sagt sie selbst dazu: „Ich bin ein Gitarrenmädchen und ich mach Popmusik!’“

    13 Songs hat die junge Musikerin auf „Anna“ versammelt: bairisch und hochdeutsch, alle aus eigener Feder, prall gefüllt mit Geschichten, eigene oder solche, die sie auf der Straße zusammenklaubt. Schnörkelfrei klingt das, authentisch und so überzeugend, dass sich LaBrassBanda-Chef Stefan Dettl nicht zwei Mal bitten ließ mit ihr ein Duett aufzunehmen („Mogst schmusn, mia wad’s wurscht 2015“).

    „Anna“ überrascht mit neuen Facetten ihres Talents und bündelt dabei die besten Elemente aus der Vergangenheit. Glasklar und immer wieder kraftvoll ist ihre Stimme und vor allem in den bairischen Songs nah am Gefühl, am selbst Erlebten. Jetzt hat Karin Siebenmeilenstiefel an. Und eilt mit der Schaufel in der Hand dem Ende des Regenbogens entgegen…

    Es war wie so oft kein leichter Start: „Ich hör’ keinen Hit“, sprach der Plattenfirmenboss. „Du musst Dich auf einen Stil einigen“, sagte die Band. „Die Großstadt tut dir nicht gut“, legten ihr wohlmeinende Menschen an’s Herz. Karin Rabhansl hat sich all die guten Ratschläge in Ruhe angehört. Und hat dann die Platte aufgenommen, die sie machen wollte. Schnell war die schwierige Geburt vergessen, weil das Baby so quicklebendig und frisch daherkommt.

    „Anna“ klingt experimenteller und auch ein bisschen kantiger als Karins bisherige Alben, schöpft noch tiefer aus dem weiten Genre Pop: da rockt es gewaltig in „Wetter“, lodert ein bisschen Punk in „Mia brenna“. „Jung sa“ hingegen flirtet hart mit dem Schlager – ein Schuft, wer Schlechtes dabei denkt! Dazwischen findet sich jede Menge klassischer Karin Rabhansl-Pop: Solo-Nummern und Lieder mit ihrer Band, Texte über Sieger und Verlierer, Zombies und Superhelden, über Lügner, Träumer und Dauernörgler und über heimliche Gelüste, mit denen man besser durch den Sommer kommt.

    Die Klammer um alle Songs ist Karins klare Stimme und das, was sie zu sagen hat. Alle Songs und sämtliche Texte (niederbairisch und hochdeutsch) hat sie selbst geschrieben, denn – wir hatten es schon – sie hat einfach das Album gemacht, das sie im Kopf hatte. „Ich bin ein Gitarrenmädchen“, sagt die 28-Jährige, die sich stilistisch nicht festnageln lassen will und trotzdem ganz genau weiß, wo sie herkommt und was sie will: „Ich mache Popmusik!“

    „Anna“ ist eben nicht irgendeine Scheibe geworden. Dieses Mal ging es um das entscheidende dritte Karin Rabhansl-Album. Mit „Mogst schmusn, mia wad’s wurscht“ stellte sich die junge Niederbayerin mit den bunten Ringelsocken 2011 vor, „Singa“ (2013) war ihr Einstand mit Band. Außerdem gibt es auf „Anna“ wieder ein paar schicke Gastauftritte: Stefan Dettl von LaBrassBanda schaut zum Duett vorbei („Mogst schmusn, mia wad’s wurscht 2015“), Peter Wölpl und Oli Rubow aka W haben die „Berlin“-Nummer elektrifiziert. Und der unglaubliche Martin Kälberer spielt Klavier auf der finalen Ballade „Letzte Chance“.

    Eintritt:
    Vorverkauf:13,- €
    Abendkasse: 15,- €

    Vorverkauf:
    Gasthof Höhensteiger (Tel.: 08031 - 86667)
    TicketZentrum Kroiss Rosenheim (Tel.: 08031 - 15001)

    Kartenversand:
    Theaterbüro Herwegh (info@herwegh.info / Tel.: 0174 - 97 96 191)

    Einlass: 18.45 Uhr
    Beginn: 20 Uhr

    Donnerstag, 22. September 2016


  • 06

    Oct
    Christine Eixenberger

    Christine Eixenberger

    Lernbelästigung

    In ihrem neuen Bühnen- Programm begibt sich die Schlierseer Kabarettistin Christine Eixenberger in einen Hexenkessel der gesellschaftlichen Emotionen: die Grundschule. Das Staatsexamen ist geschafft, nun muss sie sich als Referendarin durch den Bildungsdschungel kämpfen, als Teamchefin einer Mannschaft von 23 Rotzlöffeln, die mit einem Bein noch im Sandkasten, mit dem anderen schon in der Pubertät stecken. Und im Unterholz lauern die PISA-Prüfer, DAX-Unternehmen schürfen nach Humankapital, und das alles in Christines beschaulicher Grundschule. Am Ende der 4. Klasse wartet der Übertritt, und die Eltern fordern schon zähnefletschend "Gymnasium!", das Ministerium empfiehlt Gruppenpädagogik, Schulbusfahrer Sepp hingegen "a Trumm Fotzen, scho rein prophylaktisch". Kommen Sie, staunen Sie, Eltern, Kinder, Sensationen...

    War in ihrem ersten erfolgreichen Bühnensolo "Ballkontakt" noch der Fußballplatz das bevorzugte Forschungsterrain, so gerät in "Lernbelästigung" die Grundschule in den Fokus ihrer komödiantischen Nahkampfkünste. Hier ist der Kunde König, hier regieren die Schüler, den Elterngenerationen zum Trotz, und so mancher Kindermund tut die sprichwörtliche Wahrheit kund. Während Politiker und Wirtschaftsverbände sich ins abstrakte Bildungslatein faseln, begegnet der Zuschauer in Christine Eixenbergers neuem Soloprogramm ausgesprochen konkreten Lausbuam und –dirndln, die auf ihre ganz eigene unverfälschte Weise den Erwachsenen den Spiegel vorhalten. Und freilich wird nicht nur fleißig gelernt, sondern auch gesungen: In ihren Liedern lehrt Frau Eixenberger ihrem Publikum das Lehrereinmaleins, und aus Mozart-Melodien wird kindgerechter Gangster-Rap. Auch die Lehrerin selbst bleibt von Lernbelästigungen nicht verschont: Als Single unter Muttertieren bleibt ihr nur die Flucht nach vorn, und da tummelt sich so manches männliche Alpha-Tier. Sexuelle Auslese: Mangelhaft.

    Christine Eixenberger, Jahrgang 1987, stand bereits in ihrer Schülerzeit auf der Bühne und beeindruckt seitdem ihr Publikum als komödiantische Nahkampfwaffe. Ihr Schauspieltalent stellte sie unter anderem in verschiedenen Theater- und Musicalproduktionen unter Beweis, bevor sie die Kabarettbühne für sich entdeckte. Seit 2014 moderiert sie die BR-Comedy-Talkshow „Habe die Ehre“ zusammen mit dem Kabarettisten und Parodisten Wolfgang Krebs und nebenbei absolvierte sie ihr Grundschullehramtsstudium auf der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Ihre Zulassungsarbeit schrieb sie zum Thema „Dialekt im Unterricht“ – nun gibt es die erste Doppelstunde Eixenberger mit viel Bairisch, außerdem Heimat- und Sachkunde und viel Musik.

    Eintritt:
    Vorverkauf:15,- €
    Abendkasse: 17,- €

    Vorverkauf:
    Gasthof Höhensteiger (Tel.: 08031 - 86667)
    TicketZentrum Kroiss Rosenheim (Tel.: 08031 - 15001)

    Kartenversand:
    Theaterbüro Herwegh (info@herwegh.info / Tel.: 0174 - 97 96 191)

    Einlass: 18.30 Uhr
    Beginn: 20 Uhr

    Donnerstag, 6. Oktober 2016


  • 13

    Oct
    Hundling

    Hundling

    "Ois Chiacgo!"

    HUNDLING san’ s scho! HUNDLING bereichern die bairisch-sprachige Muiklandschaft mit einer packenden, energiegeladenen Live-Show, die die große weite Welt nach Bayern holt, immer mit einem lässig ironischen Augenzwinkern.

    Das machen die Männer aus München so gut, dass sie 2015 zum Sieger des BR-Heimatsound-Wettbewerbs des Bayrischen Rundfunks gekürt wurden.

    Jetzt geht Hundling mit der aktuellen CD “Ois Chicago” im Gepäck auf Tour!

    Musikalisch bewegen sich die Hundlinge zwischen Rhythm’n Blues, Folk und Rock’n Roll mit gelegentlichen Ausflügen in Reggae und Disco: ein breites Repertoire ist das, dass sich munter aus dem Tante Emma Laden der amerikanischen Musik bedient!

    Doch was ist eigentlich das Besondere in Ihrer Musik?

    Es sind diese “Flächen der Sehnsucht die in Nashville genauso anziehend leuchten, wie in Nashville”(Süddeutsche Zeitung).

    Nicht umsonst schreibt deshalb Bayern 2, dass “bayerischer Rock’n Roll seit der Spider Murphy Gang nicht mehr so gut funktioniert” hat. HUNDLING bereichern die bairisch-sprachige Musiklandschaft mit einer packenden, energiegeladenen Live-Show, die die große weite Welt nach Bayern holt, immer mit einem lässig ironischen Augenzwinkern.

    Eintritt:
    Vorverkauf:16,- €
    Abendkasse: 18,- €

    Vorverkauf:
    Gasthof Höhensteiger (Tel.: 08031 - 86667)
    TicketZentrum Kroiss Rosenheim (Tel.: 08031 - 15001)

    Kartenversand:
    Theaterbüro Herwegh (info@herwegh.info / Tel.: 0174 - 97 96 191)

    Einlass: 18.45 Uhr
    Beginn: 20 Uhr

    Donnerstag, 13. Oktober 2016


  • 26

    Oct
    Roland Hefter - Live

    Roland Hefter - Live

    Zum 6. mal gastiert Roland Hefter bei uns im Haus. Mit seinem Programm: "I dads macha" zeigt Roland Hefter wie uns doch alle die alltäglichen Kleinigkeiten im Griff haben. Lieder und Geschichten voller positiver Energie und bayrischer Lässigkeit, die alle zum Mitsingen zwingt. Roland Hefter, Musik-Kabarettist aus München, bietet ein Programm, das Lebensweisheiten in Lachsalven verwandelt. Der stets gut gelaunte Waldperlacher persifliert, sich selbst mit Gitarre und Trompete begleitend, das wahre bayerische Leben, augenzwinkernd, hinterfotzig und in der vollen Bandbreite des hintergründigen bis deftigen Humors. Sein tobendes Publikum lacht über Bekannte und Verwandte, und häufig wohl auch über sich selbst.??Mit zehn Jahren erlernt Roland Hefter das Trompetenspiel, mit siebzehn entdeckt er als Spätberufener die Gitarre. Seine Qualitäten als Entertainer, Songschreiber und Wortverdreher werden schnell offensichtlich. Außer Bayern bezeichnet er die Bühne als seine Heimat und als Frontmann seiner Band „Isarrider“ erreicht Hefter regionalen Kultstatus. Seit fünf Jahren betreibt Roland Hefter verstärkt und mit wachsendem Erfolg sein Solo-Programm als humoristischer Liedermacher bzw. Musik-Kabarettist.??2006 erringt Hefter den ersten Platz beim Kabarettwettbewerb „Hirschwanger Wuchtl“, 2008 gewinnt er den Spaßwahlkampf von Bayern 3 und setzt sich gegen namhafte Konkurrenz durch.??Seine eigene stilistische Note durchzieht Roland Hefters Repertoire, das die Gedankenwelten von Kollegen wie Fredl Fesl, Willi Astor oder Martina Schwarzmann kombiniert und auf die Spitze treibt. Personen oder Situationen des alltäglichen Lebens werden ebenso derbleckt wie Institutionen. Roland Hefter schaut dem Volk genau „auf’s Maul“ und lacht dabei durchaus über sich selbst.??Bei Roland Hefters zweistündigem Programm bleibt kein Auge trocken, er hinterlässt grundsätzlich ein vor Begeisterung tobendes Publikum. Karten nur im Vorverkauf ab. 01.07.16 im Gasthof Höhensteiger oder im Ticketcenter Kroiss am Busbahnhof in Rosenheim! Beginn : 20.00 Uhr Einlaß: ab 18.30 Uhr Eintrill : 14,00 €


  • 24

    Nov
    Keller Steff Solo

    Keller Steff Solo

    Der Keller Steff gehört zu den gefragtesten Musikern der bayerischen Szene und es ist uns eine Ehre, dass er neben den Touren mit der Keller Steff Band und 3 Männer mit Gitarre (mit Michael Dietmayr und Roland Hefter) Zeit für unser Kabarett im Wirtshaus gefunden hat.

    Der Keller Steff ist ein echter Bayer, wie er leibt und lebt. Bis heute wohnt er in Übersee am Chiemsee, seinem Geburtsort, und erzählt in urigster bayerischer Mundart vom Alltag, der ja bekanntlich die schönsten Geschichten schreibt. Sein beruflicher Werdegang spielt dabei eine große Rolle. Als Marionettenbauer und Pistenraupenfahrer hat Keller Steff bereits Erfahrungen gesammelt, ehe er als "Bulldog-Fahrer" berühmt wurde.

    Auch solo ist er ein Erlebnis. Fetzige und lustige Songs mischen sich mit leisen nachdenklichen Tönen und zwischen den Liedern gibt es Anekdoten mit hohem Unterhaltungsfaktor.

    Eintritt:
    Vorverkauf:15,- €
    Abendkasse: 19,- €

    Vorverkauf: Gasthof Höhensteiger (Tel.: 08031 - 86667)
    TicketZentrum Kroiss Rosenheim (Tel.: 08031 - 15001)

    Kartenversand: Theaterbüro Herwegh (info@herwegh.info / Tel.: 0174 - 97 96 191)

    Einlass: 18.45 Uhr
    Beginn: 20 Uhr

    Donnerstag, 24. November 2016


  • 01

    Dec
    De Stianghausratschn

    De Stianghausratschn

    "Ab moang wead alles anders!"

    Zum zweiten Mal bei uns: da sitzt sie mit ihrer Gitarre, als könne sie kein Wässerchen trüben, erzählt von den Dingen des Lebens, die wir alle kennen, singt ihre von Herzen kommenden Lieder dazu und zeigt dabei einen Schalk und einen Witz, dass man aus dem Lachen nicht mehr herauskommt. Mit neuen Liedern im Gepäck!

    Sie selbst sagt über sich:
    "Bei meinen Liedern und Gedichten, im bayerischen Dialekt, handelt es sich meistens um Geschichten aus dem Leben. Ich singe über die „bucklade Vawandtschaft“ bei der Geburtstagsfeier von der Oma, über den Highteckaffävoiautomaten der viel Pflege und Geduld braucht, über den Bauern der seine Frau auch ohne RTL findet, aber auch über das „Schickimicki Bussi, Bussi“ – Gehabe der Hot Wollee. Ich betrachte das Leben auf humorvolle Art und Weise. Natürlich kommt auch das „Ratschn, Tratschn und Leid ausrichten“ nicht zu kurz. Dazu passen aber auch ernstere Themen wie „es weard Zeit“ auch einmal an sich zu denken oder „grod war olles no in Ordnung“. Jeder kann sich irgendwo wieder finden. Lieder und Gedichte die mit viel „Herz“ geschrieben werden; „manchmoi lustig, manchmoi bläd, manchmoi hintafotzig, manchmoi bäs, manchmoi aba a richtig schee, langweilig weards do quis koam“."

    Eintritt:
    Vorverkauf:13,- €
    Abendkasse: 15,- €

    Vorverkauf:
    Gasthof Höhensteiger (Tel.: 08031 - 86667)
    TicketZentrum Kroiss Rosenheim (Tel.: 08031 - 15001)

    Kartenversand:
    Theaterbüro Herwegh (info@herwegh.info / Tel.: 0174 - 97 96 191)

    Einlass: 18. 30 Uhr
    Beginn: 20 Uhr

    Donnerstag,1. Dezember 2016


  • 15

    Sep
    <b>KiWi</b> im Herbst!

    KiWi im Herbst!

    KiWi - Kabarett im Wirtshaus

    So heißt die Kleinkunst- und Kabarett-Reihe im Gasthof Höhensteiger.

    Da KiWi präsentiert im Herbst 2016 u.a.:

    Donnerstag, 15. September: Michael Dietmayr: "Solosdsislebn"

    Donnerstag, 22. September: Karin Rabhansl solo

    Donnerstag, 6. Oktober: Christine Eixenberger: "Lernbelästigung"

    Donnerstag, 13. Oktober: Hundling: "Ois Chicago!"


  • 26

    Jan
    Franziska Wanninger

    Franziska Wanninger

    AHOIbe - Guad is guad gnua!"

    Nach ihrem bayerischen Erfolgsprogramm „Just & Margit“ steht die Senkrechtstarterin Franziska Wanninger in „AHOIbe“ nun vor der nächsten Herausforderung ihres jungen Künstlerdaseins.

    Auf der einen Seite den völlig humorlosen und auch noch „zuagroasten“ Manager aus München im Nacken, der sie zwingt, ein Programm über Kreuzfahrten zu schreiben und längst den vier Meter hohen Pappmaché-Dampfer bestellt hat. Auf der anderen Seite die äußerst bissgurkige Tante Elfriede, die sie zwar kostenlos beherbergt, dafür aber hinterlistig jede Menge Gefälligkeiten erwartet und sich unentwegt in ihr Leben einmischt.

    Kein Wunder also, dass der jungen oberbayerischen Kabarettistin so ziemlich alles durch den Kopf geht – außer die zündende Idee für ihr neues Programm. Aber wozu hat man ein Publikum? Gemeinsam erlebt man die kreativen, aber auch schier unglaublichen Abgründe eines Künstlerlebens, erfährt von den auf allzu mysteriöse Weise verstorbenen Ehemännern der Tante Elfriede und taucht ein in die skurril-amüsanten Untiefen eines bayerischen Stammtischgesprächs.

    Mit großer kabarettistischer Treffsicherheit, überzeugendem Schauspiel, viel Liebe und Gespür für ihre Figuren entlarvt Franziska Wanninger die Seilschaften, geheimen Wünsche und tiefen Abgründe einer von Perfektion und Außenwirkung besessenen Gesellschaft, für die vegane Pausensnacks, der Rasenmäherbulldog mit Getränkehalter und der lang ersehnte Thermomix nur drei kleine Pixel auf dem Weg zum perfekten Gesamtbild sind. Pointenreich, gnadenlos, aber immer voller Charme reißt Franziska Wanninger jeden mit hinein in ihre wilde, facettenreiche Mischung aus verschiedensten Figuren und Dialekten, immer gekrönt von den schier unerträglichen Weisheiten der Tante Elfriede und der Frage warum man heutzutage eigentlich alles auf einmal sein und auch können muss oder wann ist „guad“ endlich „guad gnua“?

    Eintritt:
    Vorverkauf:15,- €
    Abendkasse: 17,- €

    Vorverkauf:
    Gasthof Höhensteiger (Tel.: 08031 - 86667)
    TicketZentrum Kroiss Rosenheim (Tel.: 08031 - 15001)

    Kartenversand:
    Theaterbüro Herwegh (info@herwegh.info / Tel.: 0174 - 97 96 191)

    Einlass: 18.45 Uhr
    Beginn: 20 Uhr

    Donnerstag, 26. Januar 2017


  • 06

    Apr
    Helmut A. Binser

    Helmut A. Binser

    "Wie im Himmel"

    So kennt und liebt man den Binser: gemütlich, trinkfest, der Humor schwarz bis bitterböse, ein bayerisches Original, ein Waidler durch und durch. Eine Bühnenpräsenz wie ein Kraftwerk und dabei trotzdem ein Künstler zum Anfassen.

    Aus dem Kofferraum seines alten Daimler-Benz holt er Gitarre und Ziehharmonika und schon gehts los mit vielen großen und kleinen Anekdoten aus Binsers scheinbar beschaulichem Lebensumfeld. Jetzt Mitte dreissig - die Lausbubenjahre sind gezählt - findet sich der ehemalige Rockmusiker plötzlich zwischen Gartenpflege, Thermomixpartys und verpassten Biotonnenabholterminen wieder. Er erklärt, wie man den Besuch beim Hausarzt gekonnt durch eigene Recherche im Internet und am Stammtisch verhindert, zitiert aus seinem Beziehungsratgeber „Vom Hackstock zum Frauenversteher“ und philosophiert treffend über seinen Lieblingssport Fussball, den er überwiegend liegend vor dem Fernseher ausübt.

    Binser ist ein Schlitzohr, ein Künstler zum Anfassen und Gernhaben, der nach dem Konzert nicht selten noch in geselliger Runde - natürlich mit Schnupftabak und einer gemütlichen Halbe Bier - anzutreffen ist. Erfrischend unangepasst purzeln die Pointen und Wortspiele aus seinem Mund und der Zuhörer fühlt sich dabei wie im Himmel, genau so wie der Binser selbst, wenn er auf der Bühne steht.
    Es geht um Pech und Glück, um liebe Miezekatzen und böse Kater ohne Fell. Zwischen den Zeilen geht´s natürlich noch um viel mehr... Wer nun wissen will, wie sich der Binser die langsam einschleichende Spießigkeit einfach wegkärchert, warum er eine Arche für sein persönliches "Stück heile Welt" baut und was Beethoven mit all dem zu tun hat, erfährt dies und noch viel mehr im neuen Bühnenprogramm Ein Stück heile Welt.

    Achtung: Aus vertragstechnischen Gründen darf der Vorverkauf erst ab 6. Oktober 2016 beginnen....aber dann g'scheit!

    Eintritt:
    Vorverkauf: 17,- €
    Abendkasse: 21,- €

    Vorverkauf:
    Gasthof Höhensteiger (Tel.: 08031 - 86667)
    TicketZentrum Kroiss Rosenheim (Tel.: 08031 - 15001)

    Kartenversand:
    Theaterbüro Herwegh (info@herwegh.info / Tel.: 0174 - 97 96 191)

    Einlass: 18.30 Uhr
    Beginn: 20 Uhr

    Donnerstag, 6. April 2017